einloggen 0
CART MESSAGE CONTAINER

Aktuelle Schlagzeilen

Wir empfehlen

ELOTRANS Pulver
Abbildung ähnlich
ELOTRANS Pulver
0,95 €/1 St
10 St
PZN 3400496
9,54 €
TANNACOMP Filmtabletten
Abbildung ähnlich
TANNACOMP Filmtabletten
0,72 €/1 St
20 St
PZN 1900332
14,39 €
PERENTEROL forte 250 mg Kapseln
Abbildung ähnlich
PERENTEROL forte 250 mg Kapseln
1,05 €/1 St
20 St
PZN 4796869
20,99 €
IMODIUM akut lingual Schmelztabletten
Abbildung ähnlich
IMODIUM akut lingual Schmelztabletten
1,21 €/1 St
12 St
PZN 1689854
14,49 €

Was können Sie tun, wenn Sie unter Durchfall leiden?

 

Mann sitzt auf der Toilette

© daviddelossan AdobeStock 299632078

Normalerweise saugt der Dickdarm beim Durchgang der Nahrung durch den Verdauungstrakt zusätzliches Wasser auf. Manchmal ist dies jedoch nicht der Fall, und Sie werden die Flüssigkeit in Ihrem Stuhl durch ein lästiges Problem los, das wir als Durchfall bezeichnen. Obwohl Durchfall von selbst wieder verschwinden kann, ist es manchmal besser, nach Mitteln zu suchen, um die unangenehmen Symptome zu lindern. Durchfall kann aufgrund von Ernährungsproblemen, Laktoseintoleranz, Erkrankungen, bakteriellen und viralen Infektionen auftreten. Fast jeder Mensch hat Durchfall, der auf Darmprobleme hinweist, die die Verdauung beeinträchtigen. Durchfall ist behandelbar, jedoch sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn sich Ihr Zustand nicht innerhalb weniger Tage bessert.

Was Sie bei Durchfall tun können

Es ist wichtig, den Wasser- und Elektrolythaushalt des Körpers ständig aufzufüllen. Dazu gehören Natrium, Kalium und Chlorid. Mischen Sie sich das perfekte Elektrolytgetränk, indem Sie einen halben Teelöffel Salz und vier Teelöffel Zucker in einen Liter Wasser einrühren. Für das Kalium fügen Sie etwas Orangensaft oder Zitronensaft hinzu. Trinken Sie tagsüber die volle Menge. Auch Brühe ist ein gutes Mittel gegen Durchfall, da sie dem Körper sowohl Wasser als auch die Elektrolyte des Salzes zuführt. Bleiben Sie ein oder zwei Tage lang bei dieser oder einer anderen "klaren Nahrung". Karotten sind eine gute Quelle für Pektin, das bei Durchfall helfen kann. Kochen Sie einige Karotten, bis sie weich sind, geben Sie sie dann mit etwas Wasser in einen Mixer und pürieren Sie sie zu einer babygerechten Konsistenz. Essen Sie jede Stunde eine halbe Tasse.

Verwöhnen Sie sich mit der BRAT-Diät

Bananen, Reis, Apfelmus und Toast. Bananen und Apfelmus enthalten Pektin, eine Art löslicher Ballaststoffe, die überschüssige Flüssigkeit im Darm aufsaugen und den Stuhlgang verlangsamen. Vermeiden Sie jedoch Apfelsaft, der den Durchfall verschlimmern kann.

Sind Probiotika eine gute Idee?

Auch wenn Antibiotika bei Durchfall helfen können, können probiotische Lebensmittel wie griechischer Joghurt den Zustand lindern. Die Probiotika füllen nützliche Darmbakterien auf, die eine bessere Verdauung fördern und den Durchfall lindern. Allerdings sollten Sie Joghurt nur in kleinen Mengen essen, da er Laktose enthält, die den Durchfall verschlimmern kann.
Der Verzehr von Joghurt, der "lebende Kulturen" wie Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium enthält, hilft bei der Bekämpfung der Symptome von lockerem Stuhl. Sie tragen dazu bei, eine gesunde Anzahl hilfreicher Bakterien in Ihrem Darm wiederherzustellen.

Ernährung einschränken

Durchfall kann eine Folge von Verdauungsstörungen sein. Daher sollten Sie Ihre Ernährung umstellen, sobald Sie die Beschwerden bemerken. Obwohl ballaststoffreiche Lebensmittel gesund sind, können sie den Durchfall verschlimmern. Sie sollten Getreideprodukte, Vollkornbrot, Obst, Nüsse und Gemüse meiden. Allerdings sollten Sie diese nährstoffreichen Lebensmittel nur so lange meiden, bis der Durchfall abgeklungen ist, und sie dann wieder zu sich nehmen. Vermeiden Sie auch fettige Speisen, Koffein und Milchprodukte, da sie die Intensität des Durchfalls erhöhen.

Viel Flüssigkeit trinken

Sie sollten das verlorene Wasser ersetzen, indem Sie viel Flüssigkeit trinken. Ein paar Schlucke Wasser können schon viel bewirken. Wasser, klare Suppen, Kräutertees, Sojamilch und Elektrolytersatzgetränke sind die besten Getränke bei Durchfall. Auf kohlensäurehaltige Getränke wie Limonaden und Alkohol sollten Sie jedoch verzichten, da sie eine entwässernde Wirkung haben. Durchfall kann die gesamte Nahrung aus dem Darm verdrängen, und diese Flüssigkeiten halten den Darm voll und verhindern so weitere Komplikationen.

Beruhigen Sie den Anus

Starker Durchfall führt zu Schmerzen im hinteren Teil des Darms. Daher sollten Sie diesen Bereich beim Abwischen mit weichem Seidenpapier oder einem feuchten Baumwolltuch lindern. Ein warmes Bad kann einen wunden Anus lindern und die Heilung fördern. Sie sollten enge Kleidung vermeiden und wenn möglich Baumwollunterhosen wählen.

Was Sie bei Durchfall vermeiden sollten

Vermeiden Sie Fruchtsäfte. Große Mengen an Fruchtzucker können schwer verdaulich sein. Vermeiden Sie zudem ballaststoffreiche Lebensmittel, die schwer verdaulich sein können. Das heißt, keine Bohnen, Kohl oder Rosenkohl.

Was sind wirksame Hausmittel gegen Durchfall?

  1. Trinken Sie schwarzen Tee, der mit Zucker gesüßt ist. Das heiße Wasser hilft bei der Rehydrierung, und der Tee enthält adstringierende Gerbstoffe, die die Entzündung des Darms verringern helfen.
  2. Die gerbstoffreichen Brombeeren werden seit langem in der Volksheilkunde verwendet. Bereiten Sie Brombeertee zu, indem Sie einen oder zwei Esslöffel Brombeeren oder getrocknete Brombeerblätter in eineinhalb Tassen Wasser zehn Minuten lang kochen und dann abseihen. Trinken Sie mehrmals am Tag eine Tasse. Auch Himbeertee soll wirksam sein.
  3. Kapseln mit getrockneter Goldwurzel scheinen viele der Bakterien, wie zum Beispiel E.coli, die Durchfall verursachen, abzutöten. Der Hauptbestandteil des Krauts ist Berberin. Nehmen Sie die Kapseln täglich ein, bis sich der Durchfall bessert.
  4. Gemahlene Flohsamen saugen überschüssige Flüssigkeit im Darm auf und machen den Stuhl voluminöser. Nehmen Sie täglich ein bis drei Esslöffel in Wasser gemischt ein.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

  • Ihr Durchfall hält länger als zwei Tage an.
  • Sie haben starke Unterleibsschmerzen oder Schmerzen im Enddarm.
  • Sie sind dehydriert oder außergewöhnlich schwach.
  • Sie haben anhaltendes Fieber.
  • Ihr Stuhlgang ist blutig oder schwarz und teerartig.

Durchfall kann unangenehm sein, doch es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Sie reichen von Hausmitteln wie fettarmer Ernährung und Flüssigkeitszufuhr bis hin zu Antibiotika und frei verkäuflichen Medikamenten. Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie sich wegen Ihrer Symptome Sorgen machen.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken