einloggen 0
CART MESSAGE CONTAINER

Aktuelle Schlagzeilen

So werden müde Augen wieder munter

Wir müssen den Tatsachen ins Auge blicken: Heizen ist in der kalten Jahreszeit zwar unumgänglich – für unsere Haut und unsere Schleimhäute allerdings bedeutet die damit einhergehende geringere Luftfeuchtigkeit Stress.

Durch die trockene Raumluft können unsere Augen gerötet sein, ermüden schneller, sie können sogar brennen und jucken, ein Fremdkörpergefühl kann auftreten. Tränen die Augen sogar oder hat man morgens nach dem Aufwachen das Gefühl, wie durch einen Schleier zu blicken, können das Anzeichen dafür sein, dass sie zu trocken sind. Der gleichmäßige Flüssigkeits-/Tränenfilm ist aber enorm wichtig, damit unsere Augen gesund bleiben. Er sorgt für eine regelrechte Sauerstoffversorgung der Hornhaut, schützt unsere Augen vor Infektionen und ermöglicht erst das scharfe Sehen. Trockene Heizungsluft, Gebläse von Autos und Klimaanlagen, Computer-Arbeit, Luftverschmutzung und Tabakrauch – dies alles sind erschwerte Bedingungen für unsere empfindlichen Augen. Doch auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente oder durch das Vorhandensein von Krankheiten wie Diabetes mellitus können unsere Augen in Mitleidenschaft gezogen werden.
Unsere Nase steht offensichtlich den Augen sehr nahe – und leidet mit, wenn die Luftfeuchtigkeit zu wünschen übrig lässt. Die Krankheitsabwehrfunktion sowohl der Augen als auch der Nasenschleimhaut ist reduziert, wenn diese wichtigen Organe auf dem Trockenen liegen.

Um müde und trockene Augen wieder aufzumuntern, gibt es gute Möglichkeiten:
 
  • Eine mit Wasser gefüllte Schale oder ein nasses Tuch, auf dem Heizkörper platziert, geben verstärkt Feuchtigkeit an die Raumluft ab; spezielle Verdunster aus Keramik sind auch im Handel erhältlich.
  • Mit dem Heizen nicht übertreiben; bei einer Zimmertemperaturen unter 20 °C wird die Luft weniger trocken.
  • Regelmäßiges Stoßlüften: Die Fenster werden dazu mehrmals täglich fünf Minuten lang komplett geöffnet; sie permanent zu kippen, ist weniger effektiv.
  • Räucherstäbchen, Duftkerzen und Raumduftsprays sind kontraproduktiv, sie können Augen und Schleimhäute zusätzlich reizen.
  • In geschlossenen Räumen zu rauchen ist natürlich extrem reizend.
  • Für ein prima Klima sorgen dagegen Zimmerpflanzen wie die Grünlilie und haben daneben noch einen dekorativen Effekt.
  • Bei Bildschirmarbeit sollte (nicht nur den Augen zuliebe) arbeitsmedizinischen Erfahrungen zufolge pro Stunde eine zehnminütige Pause eingelegt werden.
  • Befeuchtet werden muss auch von innen, also mindestens zwei Liter täglich trinken.
  • Wenn’s mal wieder brennt: Schnelle Hilfe bei akuten Beschwerden leisten spezielle Augentropfen.
 
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken